Regenerative Landwirtschaft

Regenerative Landwirtschaft… weil nachhaltig nicht mehr ausreicht

Unsere Agrar-Böden wurden seit langer Zeit durch die industrielle Landwirtschaft geschädigt. Der aktuelle Zustand der Böden weltweit ist katastrophal – es werden noch 60 Ernten prophezeit, und dann ist der Boden endgültig tot. Deswegen genügt es nicht, auf dem aktuellen Stand weiter zu machen und “nur” den Boden nicht weiter zu schädigen: wir müssen unsere Welt wieder regenerieren!

Regenerative Landwirtschaft baut Böden wieder auf, die zuvor ihr Leben verloren haben. Denn das Bodenleben ist sehr bedeutend für die Funktionsfähigkeit unserer Böden, ja sogar für unser eigenes Leben! Ohne Leben in den Böden können diese kein Wasser mehr halten werden von Wind und Wasser weggetragen, und bieten den Pflanzen auch nicht mehr die Lebensbedingungen, die diese brauchen.

Waldgärten – das universelle Lösungstool

Waldgärten werden dem Bereich Agroforst zugeordnet. Agroforst ist eine hochwirksame Alternative zur monokulturbasierten Landwirtschaft: es werden altbewährte Kenntnisse in einem neuen Art miteinander kombiniert, so dass regenerative Landwirtschaft entsteht.

Waldgärten sorgen für einen lebendigen Boden, erhöhen die Biodiversität und kühlen die Landschaft.
In Waldgärten können wir mit minimalem Einsatz fossiler Energie und ohne Pestizide oder synthetische Düngemittel höchst gesunde Nahrungsmittel produzieren.

Zugleich bieten Waldgärten viele weitere Vorteile:
– Regionale Versorgung mit einer Vielzahl an Nahrungsmitteln
– angenehme Arbeitsplätze in der Landwirtschaft
– Verbindung von Landwirtschaft mit Natur- und Umweltschutz
– Klimaresiliente Ökosysteme
– … und vieles mehr.

Hier finden Sie eine (wachsende) Sammlung nützlicher Informationen.

Hier zunächst Grafiken zum Aufbau und den Nutzen von Waldgärten:

Zu regenerativer Landwirtschaft ein kurzes Einführungsvideo (in Englisch):

Aus datenschutzrechlichen Gründen benötigt YouTube Ihre Einwilligung um geladen zu werden. Mehr Informationen finden Sie unter Impressum und Datenschutz.
Akzeptieren

Waldgärten können sehr verschieden gestaltet sein. Verbindend ist das Prinzip des mehrschichtigen Aufbaus und die regenerative Wirkung. Eine Erklärung in englischer Sprache

Aus datenschutzrechlichen Gründen benötigt YouTube Ihre Einwilligung um geladen zu werden. Mehr Informationen finden Sie unter Impressum und Datenschutz.
Akzeptieren

Waldgärten verändern die Landschaft. Dadurch kann der Mensch direkt das Klima beeinflussen. Ein engagierter Artikel des Agroforst-Spezialisten Philipp Gerhard findet sich in der “OYA”: http://lesen.oya-online.de/texte/3680-aufbaeumen-gegen-die-duerre.html

Waldgärten gibt es schon lange. Die Landschaften Nordamerikas waren durch die dortigen Bewohner angelegte und gepflegte Waldgartensysteme, auch die “Urwälder” Afrikas sind menschen-gemachte Zusammenstellungen essbarere Pflanzen. In Indien und in Südamerika wird von den Kleinbauern immer noch nach den Prinzipien des Waldgartens gewirtschaftet. Und auch in Europa gab es umfangreiche und bewußt angelegte “Nahrungswälder”. Hier ein Artikel (in englischer Sprache): https://www.shelterwoodforestfarm.com/blog/the-lost-forest-gardens-of-europe