Das Sarsarale-Team:

Jens Hauck

1. Vorsitzender des Vereins

Das Team in Afrika (von links: Jens, Oustas, Johannes, Alex)

Jens sammelte seine ersten Erfahrungen in Westafrika 2004 auf einer längeren Reise mit einem alten Mercedes-Benz Bus von Deutschland nach Guinea Bissau. Zuvor war er bereits in Nordafrika, Asien und der arabischen Welt unterwegs gewesen. Sein Plan war ursprünglich, mit dem Fahrrad bis nach Südafrika weiterzufahren. Nachdem er im Fischerort Kafountine im südlichen Senegal angekommen war, vertagte er seine weiteren Reisepläne und kaufte sich am Ort ein Grundstück. Sogleich begann er eine Rundhütte zu bauen und einen Brunnen zu graben: der Grundstein für Sarsarale war gelegt.
Im Jahr 2009 war Jens mit seiner einjährigen Tochter im Senegal. Da er ihr keine herkömmlichen Malaria-Mittel geben wollte, lernte er über den Verein Anamed die Heilpflanze Artemisia annua kennen. So wurde die Idee des Heilpflanzengartens mit zugehörigem Schulungspfad geboren. 2009 gründete er mit 7 weiteren Menschen den gemeinnützigen Verein Sarsarale e.V., der am 13. April 2010 in das Vereinsregister eingetragen wurde.
Mittlerweile war Jens häufig in Westafrika und hat mehrere Projektaufenthalte geplant und durchgeführt. Seit 2012 ist Jens, eigentlich gelernter Tischler, Koordinator für erneuerbare Energien. Es entstand die Idee, neben Gesundheitsthemen und allgemeiner Bildungsförderung auch erneuerbare Energien und Nachhaltigkeitsthemen als Vereinsziele aufzunehmen.
Kontaktdaten: jens [ääth] sarsarale.org oder +49 (0) 176 55137018

Johannes Ortner

2. Vorsitzender des Vereins, Leiter des Projektgartens im südlichen Senegal
Johannes verbrachte bereits während seines Studiums als Diplom-Sozialpädagoge ein Praxissemester in Äthiopien. Nach seiner Ausbildung zum Bio-Gemüsegärtner und der Arbeit auf verschiedenen Bio-Höfen in Bayern leistete er 2013/2014 Freiwilligenarbeit in Permakulturprojekten in Uganda, Tansania und Kenia. Daraufhin startete er in Tansania gemeinsam mit einem traditionellen Heiler ein Projekt für organische Landwirtschaft und natürliche Medizin mit Fokus auf Moringa oleifera. Auf ca. 3,5 Hektar Land am Victoria-See pflanzte er über 4.000 Bäume und startete eine Bienenhaltung. Seit Dezember 2015 leitet er den Projektgarten im südlichen Senegal und ist dabei, dort eine Baumschule und eine Apotheke für natürliche Medizin aufzubauen. Er hegt und pflegt den Heilpflanzengarten nach Permakulturrichtlinien und sorgt für die Vernetzung unseres Vereins mit anderen Projekten vor Ort.

Abdoulei Saidy („Oustas“)

Oustas lebt ebenfalls ganzjährig im Garten und unterstützt Johannes im Projektgarten. Er gewährleistet die Sicherheit, hält Technik, Geräte und Gebäude in Schuss und verantwortet bauliche Maßnahmen (zuletzt den Bau unseres neuen Brunnens). Oustas kommt ursprünglich aus Gambia und spricht deshalb auch sehr gut englisch, er ist verheiratet und hat drei Kinder.

Ronnie Arendt

Schriftführer des Vereins
studierter Klassischer Archäologe, Baumpfleger.

damals

Ganze fünf Sympathieträger auf einem Bild (anlässlich eines Arbeitstreffens 2014) , v.l.n.r.: Mira B., Jens, Markus, Ronnie, (T.L., ausgeschieden)

Ronnie ist Gründungsmitglied des Vereins und kennt den Jama-Rek-Garten seit einem mehrwöchigen Projektaufenthalt aus eigener Anschauung. Er unterstützt den Verein vornehmlich in Fragen der Organisation, arbeitet aber selbstverständlich ebenso engagiert an der Verwirklichung von inhaltlichen Ziele des Vereins. Ronnie ist in Kaiserslautern geboren und aufgewachsen und lebt seit knapp zehn Jahren in Jena.

Markus Uhle

Schatzmeister des Vereins
Koordinator für erneuerbare Energie, Master in Humanitarian Assistance,  Arzt
Markus war bislang eher in Südostasien unterwegs und wollte nach vielen Marokkoaufenthalten sowieso schon immer mal auf dem Landweg in den Senegal. Im Frühjahr 2015 musste er aus Praktikabilitätsgründen dann doch den Flieger nehmen, um einmal den Projektgarten kennenzulernen, für den er so viel Zeit investiert. Aber irgendwann auch den Landweg! Mittlerweile ist auch die solarthermische Anlage, die er mit Jens seinerzeit in Witzenhausen zusammengebaut hat, endlich an ihren Bestimmungsort gelangt. Markus interessiert sich für alle Nachhaltigkeitsthemen und freut sich darauf, mit Sarsarale in immer mehr Ländern Projekte umzusetzen. Ganz kurz möchte er darauf hinweisen, dass auch die Kinderkrankenhäuser von Dr. Beat Richner in Kambodscha jede finanzielle Unterstützung verdienen.

Stefan Oer

Fundraising

Stefan hat im November 2016 einen Beitrag über Permakultur gesehen und bekam ob der sich aus dieser Methode eröffnenden Perspektiven für Mensch, Natur und Kultur eine Gänsehaut. Diese Gänsehaut entsprang wohl auch dem schon lange gehegten Wunsch, etwas über den normalen Alltag hinaus und vor allem nachhaltig bewirken zu wollen. Dieser Wunsch hat ihn im März 2017 zu Sarsarale geführt.

Stefan hätte eigentlich das Familienunternehmen im westfälischen Saerbeck/Münster übernehmen sollen, das sich mit Wassermühlen und Sägewerken beschäftigt, schlug dann beruflich als promovierter Gerontologe mit dem Schwerpunkt Medizinsoziologie aber einen anderen Weg ein. Stefan war noch nie in Afrika oder Asien und freut sich deshalb auf den Besuch des Sarsarale-Projektgartens zusammen mit Jens Anfang 2018.

Christina Davis

Beisitzende des Vereins
Gesundheits- und Krankenpflegerin

4 Monate Aufenthalt in Südafrika im Entwicklungsprojekt Sizannani, Betreuung von HIV infizierten Kindern und AIDS- Waisen sowie Unterstützung im medizinischen Bereich
Studium der ökologischen Agrarwissenschaften über 7 Semester
Auszubildende als Heilpraktiker für Psychotherapie und der Skan-Methode für Körpertherapien
Achtmonatiger Aufenthalt 2011/2012 im Senegal: Heilpflanzenproduktion, Öffentlichkeitsarbeit und Kooperationsanbahnung mit weiteren Organisationen

Anke Knorr

Beisitzende des Vereins, Öffentlichkeitsarbeit

Im Jahr 2009 besuchte Anke erstmals den Heilpflanzengarten in Kafountine und verfolgt seitdem mit großem Interesse die Entwicklung des Vereins. Von der Sinnhaftigkeit des Projekts überzeugt unterstützt sie Sarsarale seitdem in unterschiedlichsten Belangen – vor allem als Organisatorin des Sarsarale Auftrittes auf  dem Rixdorfer Weihnachtsmarkt.

last, but not least:

Margaretha Knorr

unsere Sarsarale Botschafterin vom Untermain, die in Unterfranken unermüdlich für Sarsarale trommelt, Spenden sammelt und uns mit Basteleien für den Weihnachtsmarkt versorgt. Herzlichen Dank!